Donnerstag, 16. April 2015

Barcelonas Kaffeekultur

Es gibt viele Gründe für eine Reise nach Barcelona. Die einen gehen wegen König Fussball, andere wegen Picasso, die einen wegen dem von Gaudi inspirierten Jugendstil und der Sagrada Familia, andere wegen den Tapas. Die einen wegen dem kalten Aprilwetter hier in der Schweiz, andere wegen der Kaffeekultur. Wir waren 4 Tage in Barcelona wegen allem, ausser dem Fussball. Und da wir hier auf einem Kaffee-Blog sind berichten wir natürlich im speziellen über Barcelonas Kaffeekultur.



Diese beginnt schon beim Frühstück. Da ist nämlich für viele Spanier (und Touristen, so wie wir) Brunchen angesagt. Wir haben verschieden Cafés - zum Teil mehrmals - ausprobiert und stellen Ihnen gerne unsere zwei Lieblinge vor.


Granja Petitbo
Das Granja Petitbo liegt nur zehn Gehminuten von der Sagrada Familia entfernt und war früher mal eine Molkerei. Heute ist es ein gemütliches, im "Shabby chic"-Stil eingerichtetes Café welches nur biologische Produkte verwendet und es meisterlich versteht mit diesen umzugehen. Nebst verschiedenen frisch gepressten Fruchtsäften (unser Lieblingssaft war Erdbeere, Orange, Apfel) gibt es leckere hausgemachte Kuchen, Gebäck, Brot mit Konfitüre,

Pfannkuchen, Müesli und eine grosse Auswahl an

köstlichen Eiergerichten, wie diesen pochierten Eiern mit Sauce Hollandaise, Speck (oder Spinat), Bratkartoffeln und Salat. Und selbstverständlich Kaffee in allen Formen.


Zum Beispiel einen klassischen und perfekten Cappucino,


 einen ebenso perfekten Macchiato oder,


die Spezialität des Hauses, den Bombon, dickflüssige Kondensmilch mit einem doppelten Espresso darüber. Das ist, Nomen est Omen, eine ziemlich süsse und fast klebrige Angelegenheit. Wer mag, kann noch mit Zucker nachsüssen ... Hier tratschen Mütter mit und ohne Kinderwagen, besprechen Kreative Werbebudgets und -Kampagnen und verliebte Paare schmieden Reisepläne. Man kann sich auch durch die vielen Esquire- und ArchitecturalDigest-Hefte lesen oder konzentriert lässig am Laptop arbeiten. Nachfolgend noch ein paar Impressionen dieses Cafés in dem wir uns sehr wohl gefühlt haben und ausgezeichnet verpflegt wurden.






Travel & Cake
Der Name dieses Cafés ist nicht umwerfend originell, das Angebot ist es schon. Leckerste Doughnuts, köstliche hausgemachte Torten und Griechischer Joghurt mit viel Früchten und Mandelgranola. Dazu frisch gepressten Orangensaft oder biologischen Kaffee. Und auch hier gibt es ein täglich frisches Angebot an salzigem und warmem. Das Café Travel&Cake ist in hellen, skandinavischem Stil gehalten und die Bedienung ist sehr zuvorkommend. Zudem hat es eine Terrasse auf der man wunderbar die Frühlingssonne geniessen und das Stadtleben beobachten kann.




Zur spanischen Frühstückskultur gehören natürlich auch Churros. Wir haben diese ganz frisch in der Churreria San Roman gekauft und in einem Café nebenan Schokolade bestellt. Anschliessend waren wir gerüstet für einen langen Fussmarsch durch die belebten Gassen, runter zum Strand und wieder zurück in die Altstadt.




Barcelona hat eine ziemlich aktive Kaffeekultur und wir wollten auf unserem langen Fussmarsch unbedingt bei Satan's Coffee Corner vorbei, einem der Eckpfeiler in dieser Millionenmetropole. Leider war des Teufels Kaffee-Ecke bei unserem Besuch gerade geschlossen. Wir sind deshalb weiter zu einem eher traditionellen, altehrwürden Kaffeeimporteur, -röster und -händler der auch eine kleine Bar hat. Seit 96 Jahren besteht das Haus Cafés el Magnifico und als ausgezeichnete Adresse führt es natürlich auch an der Sonne getrockneten Kaffee aus Äthiopien. Allerdings ist der nicht aus biologisch Wildsammlung sondern stammt aus Plantagen. Das Kilo zu 100 Euro! Dafür kann man an der Bar auswählen, wie der Kaffee zubereitet werden soll: Chemex, Siphon, Aeropress, Dripper oder die klassische Kolbenmaschine stehen zur Auswahl. Es gibt Zubehör zur Kaffeezubereitung und ausgezeichnete dänische Schokolade von Friis-Holm zu kaufen.



Gerne hätten wir noch mehr entdeckt weil zu Entdecken gibt es noch einiges. Dafür müssen wir aber wiederkommen. Dann probieren wir auch endlich den Cremat, den katalanischen Kaffee mit Brandy, Rum, Zitrone und Zimt. Vielleicht haben Sie ja das Glück in nächster Zeit nach Barcelona zu reisen. Da möchten wir Ihnen folgende Kaffee-Tipps nicht vorenthalten:
Und wenn Sie jetzt das Reisefieber gepackt hat, Sie aber noch ein paar leckere Adressen für den Abend suchen, dann empfehlen wir Ihnen den Artikel Barcelona kulinarisch auf dem boccafino-Blog.

Welches ist Ihr liebstes Kaffee-Reiseziel?



Keine Kommentare:

Kommentar posten